top of page
leder3.png
De-konstruiertes 3D-Modell des tatsächlichen Gebäudes des Theaters Duisburg
Kampagnen-Typografie:
Vision der Kampagne:

Alle Stadtbewohner mit der visuellen Sprache einzubeziehen, alle Einheimischen in eine abstrakte künstlerische Bewegung einzubinden und die Bewegung durch die Produkte der Kampagne zu präsentieren. Dieser Ansatz lässt die Bewohner sich in die Kunstszene integriert fühlen und steigert ihr Interesse daran, an Aufführungen teilzunehmen.
Zielgruppe:
Hauptsächlich jüngere Bewohner, die an Social-Media-Kampagnen und modernen Ansätzen interessiert sind. Darüber hinaus möchte das Theater seine Attraktivität für ältere Zuschauer, die seit langem regelmäßig Vorstellungen besuchen, durch erhöhte Sichtbarkeit in der ganzen Stadt beibehalten.
Duisburg Eigenschaften:
Industriell, Metallverarbeitung, rau, "Ruhrort", verwittert, Vielfalt von Nationalitäten, eine Vielfalt von Perspektiven, eine hohe Bevölkerung von Gen Z und Universitätsstudenten.
Kampagnenthema: ​

Auffallende Farben, zeitgenössisch , industriell, rätselhaft, architektonisch, dekonstruiert , Zitate aus dem Bereich der darstellenden Kunst
Kampagnenelemente:
Angle 1

Angle 1

Angle 2

Angle 2

Angle 3

Angle 3

Angle 4

Angle 4

Angle 5

Angle 5

Angle 6

Angle 6

Angle 7

Angle 7

Angle 8

Angle 8

Angle 9

Angle 9

Werbetafeln & Posters:

 
flyer.jpg
Andere Medien:

 
Diese Kampagne wurde im Rahmen eines Universitätsprojekts in Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper am Rhein und unter der Aufsicht des Designstudios Oppafranz aus Duisburg entworfen. Die künstlerische Leitung, das Asset-Design und die Strategie der Kampagne stammen von Ilayda Dinc.

Design-Tools: Autodesk 3DsMax, Blender, Adobe Illustrator, Photoshop
bottom of page